Büromöbel, höhenverstellbare Tische, höhen- und neigungsverstellbare Tische, Stehtische, Sitz-Steh-Tische, Pulte, Wandtische, Studio-Tische, Kommissioniertische, Multifunktionstische, PC-Versenktische, Therapietische, Kindertische, Schultische


Deutsche SeiteEnglish site  back


Möckel Scherenhubtische Katalog
Katalog ergo S /F /N


Modern Times
Ursachen und Auswirkungen moderner Arbeitswelt




 

Bewegungsmangel

"Informations- und Kommunikationstechnologien" (oder)
Rechner und Bildschirm dominieren den modernen Arbeitsplatz
und mit fortschreitender Vernetzung wird immer mehr Bewegung
aus der ohnehin bewegungsarmen Büroarbeit verbannt.

Chronischer Bewegungsmangel und absolut einseitige körperliche Beanspruchung des "Büromenschen" sind die Folge.

Schädigungen der Wirbelsäule, der Muskulatur und des Bewegungsapparates nehmen stetig zu, und daraus folgende Leiden führen die Krankenstandsstatistiken an.

 Bewegungsmangel (Bild: Fotolia 6020053-1s)
 

Augenstress

Auch die Augen werden am Bildschirm stark beansprucht. Unterschiedliche Helligkeiten und gleichbleibend geringe Entfernungen, starrer Blick auf die "Mattscheibe" belasten das Auge. Kleine Zeichen in mittlerer Entfernung scharf zu lesen ist eine Anforderung, die das Auge schnell ermüdet. Der konzentrierte punktgenaue Blick auf den Monitor verringert die Häufigkeit des Lidschlags, die Folge sind oft "trockene" Augen.

augenstress

 

Anstrengung für Hände und Arme

Schreiben auf der Tastatur und Mausbedienung beanspruchen Sehnen und Muskeln der Hände und Unterarme. Wer bis zu 80 000 Anschläge pro Tag in starrer Körperhaltung in die Tastatur hämmert oder stundenlang eine Maus / Eingabestift führt und dabei noch unter Stress steht, läuft Gefahr das RSI Syndrom (Repetitive Strain Injury) zu bekommen, der Sammelbegriff für schmerzhafte Erkrankungen in der Hand und im Unterarm.



Beschwerden

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (von welcher die Informationen entnommen sind) stellte fest, daß über 70% der befragten Bildschirmarbeitskräfte erklärten, bei ihnen träten häufig während und nach der Arbeit Beschwerden auf; z.B. Schmerzen im Stütz- und Bewegungsapparat, Kopfschmerzen und Augenprobleme.

auge

Dazu kommen noch Erschöpfungserscheinungen, Konzentrations-störungen, innere Unruhe, Schlafstörungen, Magen-Darm-Beschwerden oder auch Hautprobleme und Beschwerden an Händen, Armen und Beinen.

Die für Bildschirmarbeit typischen Gesundheitsstörungen haben einen starken Bezug zur konkret zu erledigenden Arbeit: Sie sind bei qualifizierten, abwechslungsreichen und anspruchsvolleren Tätigkeiten geringer als bei weniger qualifizierten.



Psyche

Das Empfinden von Stress und psychischer Belastungen hat bei vielen Beschäftigten in den letzten Jahren stark zugenommen. Dies stellt eines der größten Gesundheitsrisiken für die moderne Arbeitswelt dar. Sie entstehen z.B. durch Zeitdruck, Leistungsverdichtung und fehlende Anerkennung, menschliche Konflikte, hohe Konzentration, widersprüchliche Anweisungen, geringe Autonomie etc.

konflikte


Die stetig wachsende Menge an Informationen und der schnellere Fluß der Informationen erfordert hohe Konzentration und kurze Reaktionszeiten. Psychische Erkrankungen nehmen zu, wie der Bundesverband der Betriebskrankenkassen meldete.



Vorbeugen

Gesundheitsrisiken der modernen Büroarbeit verringern können nur eine ergonomisch optimierte Gestaltung der Arbeitsbedingungen und gesundheitsverträgliches Verhalten der Beschäftigten.

Als Rehabilitationsgerät, postoperativ nach Bandscheibenvorfall eingesetzt, ist ein MÖCKEL ergo Tisch sicher hilfreich, aber ein früherer präventiver Einsatz wäre noch besser.
Wir, die Firma MÖCKEL, haben als Schwerpunkt die Sitz-Steh-Arbeitstische.

Die Ausstattung eines Arbeitsplatzes als Sitz-Steh-Arbeitsplatz hat verschiedene Wirkungsebenen.

wirkungsebenen

Zum einen ist sie eine präventive Maßnahme für die Gesundheit der Mitarbeiter, eine Investition in eine Zukunft mit weniger Ausfallzeiten, zum anderen ist sie ein sofortiger Motovationsschub für Arbeitnehmer, weil deren Wohl und Psyche beachtet wird.

Eine sichtbare Anerkennung der Person und eine Steigerung des Wohlbefindens.